Denkanstösse

 

Charlie Brown
Das Leben ist wie ein Eis, du musst es aufessen – sonst hast du nichts davon.

 

Ludwig Wittgenstein

Philosophie ist keine Lehre, sondern eine Tätigkeit.

 

Martina Bernasconi

Das Leben ist schön - Philosophie macht es noch schöner!

 

Robert Nosick

Ich möchte über das Leben nachdenken und über das, was im Leben wichtig ist, ich möchte Klarheit in meinem Denken schaffen und auch in meinem Leben. 

 

Salman Rushdie

Wer wirklich die Welt verändern will, muss sich dafür nicht in die Luft sprengen.

 

Mark Twain
Als sie das Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten sie die Anstrengung.

 

In 20 Jahren werden Sie eher von den Dingen enttäuscht sein, die Sie nicht  getan haben als von denen, die Sie getan haben.

 

Eleanor Roosevelt
Du musst genau das machen, wovon du glaubst: Das kann man nicht machen.

 

Arthur Schopenhauer
Zum Philosophieren sind die zwei ersten Erfordernisse diese: erstlich, dass man den Mut habe, keine Frage auf dem Herzen zu behalten und zweitens, dass man all das, was sich von selbst versteht, sich zum deutlichen Bewusstsein bringe, um es als Problem  aufzufassen. 

 

Epikur
Wer jung ist, soll nicht zögern zu philosophieren und wer alt ist, soll nicht müde werden im Philosophieren. Denn weder ist jemand zu jung noch zu reif, sich um die Gesundheit der Seele zu kümmern.  Brief an Menoikeus, 122,( H. Usener: Epicurea, Stuttgart 1966)

 

Die Rede jenes Philosophen ist leer, durch die kein Leiden des Menschen geheilt wird; denn wie die Heilkunst keinerlei Nutzen hat, wenn sie nicht die Krankheiten der Körper vertreibt, so auch nicht die Philosophie, wenn sie nicht das Leiden der Seele vertreibt. ( 221, H. Usener: Epicurea, Stuttgart 1966)

 

Demokrit (nach Diels/Kranz)
Die Heilkunst behandelt die Krankheiten des Körpers, die Weisheit aber befreit die Seele von Leidenschaften. (DK 68B31)

 

Nietzsche (KSA 3,360f.)
Seneca et hoc genus omne / Das schreibt und schreibt sein unaussteh- / lich weises Larifari, / als gelt es primum scribere / Deinde philosophari

 

Voltaire
In der einen Hälfte des Lebens opfern wir die Gesundheit, um Geld zu erwerben, in der anderen opfern wir Geld, um die Gesundheit wieder zu erlangen. Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.

 

Man erstickt den Verstand der Kinder unter einem Ballast unnützer Kenntnisse. ( Jeannot und Colin)
 

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

 

Jean Cocteau
Man schliesst die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.

 

Goethe (an Reinhard, 14.11.1812)
Wer philosophiert, ist mit den Vorstellungsarten seiner Vor- und Mitwelt uneins.